Vor Vergiftungen haben Haustierfreunde Angst. Doch oft vergessen sie, dass die eigentliche Gefahr im eigenen Haushalt lauert. Es gibt eine Reihe Lebensmittel, die für Menschen lecker und bekömmlich oder sogar gesund sind. Die aber Hunde oder Katzen nicht vertragen. Dazu gehört unbedingt die Schokolade. Das im Kakao enthaltene Theobromin kann Erbrechen, Atembeschwerden und sogar Krämpfe verursachen. Das heißt, je dunkler die Schokolade desto gefährlicher. Die Dosis ist dabei individuell. Wenn Bello mal ein kleines Stückchen klaut oder einen Keks mit Schokoüberzug, sollte nichts passieren. Wenn aber die ganze Packung Schokokekse oder eben ein kompletter Schoko-Osterhase von ihm niedergemacht wurde, sollte man spätestens bei beginnenden Vergiftungssymptomen sofort einen Tierarzt konsultieren.

Nur fürs Foto durfte Naddel am süßen Hasen schnuppern – in Wirklichkeit passen wir gut auf, dass unsere Hunde keine Chance auf Schokolade bekommen

Was gehört außerdem auf die Liste der für Hunde ungenießbaren Nahrungsmittel?

  • Avocado
  • Zwiebeln und Knoblauch
  • Trauben und Rosinen
  • Rohe Kartoffeln, Bohnen und Auberginen
  • Tomaten
  • Walnüsse und Macadamianüsse
  • rohes Schweinefleisch
  • Alkohol, Koffein und Süßstoff

Auch die Knochen aus dem Osterbraten sind nicht gut entsorgt in Bellos Hundenapf – sie können splittern und innere Verletzungen verursachen, aber viel häufiger machen sie Durchfall oder übelste Verstopfung.

Für Katzen gilt im Prinzip die gleiche Liste, erweitert durch:

  • Thunfisch in größeren Mengen
  • Schnittlauch und verschiedene Zimmerpflanzen
  • Teebaumöl ist für Katzen hochgradig giftig, daher auch nicht äußerlich anwenden!

Immer wieder stellen mir Besitzer von Hunden und Katzen die Frage nach den unterschiedlichen Ernährungsansprüchen. Zu beachten ist, dass Katzen reine Fleischfresser (Carnivoren) sind, Hunde dagegen von Fleisch alleine nicht gesund leben.  Wenn Bello gelegentlich was aus Mietzes Napf stibitzt oder umgekehrt, ist das kein Grund zur Sorge. Es hätte aber auf Dauer fatale Folgen, beiden grundsätzlich das gleiche Futter zu geben.

Frohe Ostern ohne Schokolade

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.