„Meine Katze pinkelt seit kurzem ins Wohnzimmer“ … „Mein Kater trifft das Klo nicht mehr“… In die Tierheilpraxis kommen viele Tierbesitzer mit diesen oder ähnlichen Problemen. Bei der reinen Wohnungshaltung ist es mehr als unangenehm, wenn die Samtpfote plötzlich überall hin macht, nur nicht mehr in ihre dafür vorgesehene Kiste.

Katze auf Zaun vor Baum und Garten
Mit Freigängern hat man meist kein Katzenklo-Problem

Gründe für die Verhaltensänderung gibt es viele. Häufig steckt die Psyche dahinter, doch in jedem Fall muss vorab geklärt werden, ob es körperliche Erkrankungen gibt. Wird ein Stubentiger älter, mag er Probleme mit dem Bewegungsapparat bekommen. Folge: Er kann sich nicht mehr so tief setzen und der Strahl geht über den Rand der Toilette. Auch Harnwegs-, Blasen- oder Nierenentzündungen können Unsauberkeit auslösen. Und eine alte Miez kann sogar dement werden und ihr Örtchen vergessen.

Sind aber alle körperlichen Ursachen ausgeschlossen, landen wir wieder bei der Psyche, und die – das weiß jeder Katzenbesitzer – ist ein Buch mit mehr als sieben Siegeln. Trotzdem finde ich im Gespräch mit dem Patientenbesitzer meist Hinweise auf die Ursache für das Verhalten ihres Lieblings. Das kann eine Veränderung im Wohnumfeld sein – ein neues Möbelstück genügt. Oder die Katze ist sauer, weil der Besitzer sie zu viel alleine ließ. Vielleicht ist sie auch gestresst oder eifersüchtig, weil eine neue Katze dazu gekommen ist.  Auch in schon länger bestehenden Katzengruppen können sich Animositäten entwickeln, die einzelne Mitglieder vom Besuch des stillen Örtchens abhalten. Übrigens – stehen denn genügend Streukisten zur Verfügung? Und manchmal ist einfach das (neue) Katzenklo ungeeignet…

In manchen Fällen kann man die Ursache abstellen, in anderen braucht die Katze eine Therapie, etwa durch Bachblüten. Hier sind keine Fertigmischungen zu empfehlen, sondern eine individuelle Rezeptur, die der Therapeut speziell für den Patienten erstellt.


Mein Blog ist für die Leser da, für Tierhalter, für Patientenbesitzer. Für Sie. Deswegen die Frage: Welche Themen interessieren Sie? Oder gibt es ein spezielles Problem mit Ihrem 4beinigen Liebling, auf das ich (natürlich anonymisiert) eingehen soll? Kontaktieren Sie mich gerne!


Unsauberkeit – woran liegt’s?

2 Gedanken zu „Unsauberkeit – woran liegt’s?

  • 3. Juni 2017 um 22:12
    Permalink

    Aus Erfahrung : das alt gewordene, geliebte Katerchen geht in die Katzentoilette, kommt nicht mehr in die Knie und pinkelt über den Rand der größten, käuflich zu erwerbenden (nämlich aus genau dem Grund erworbenen) Katzenklos mit einem weiten Strahl hinaus- was tun? Kater unglücklich, menschliche Freundin traurig und auch etwas genervt.
    Ich half mir, indem ich ihn (20 Jahre alt) erstens lobte, denn er ging ja ins Klo und scharrte nach dem Geschäft wie blöd, zweitens stellte
    ich ein weiteres kleineres Katzenklo direkt dahinter, unterlegte es mit Zeitungspapier und hatte dazu immer einen Wischmob parat (Wasser wechseln nicht vergessen). Er ist weiterhin ins „große“ Klo gegangen, das Kleine hat was aufgefangen und den Rest hab ich gewischt.
    Kleine Aufgabe, für einen treuen tierischen Weggefährten.

    Antworten
  • 30. September 2017 um 11:02
    Permalink

    Sie haben es in Ihrem Artikel auf den Punkt gebracht. Etwas mehr hätte der Unterschied zu Markierverhalten hervorgehoben werden können. Markierverhalten ist ja nicht gleich Unsauberkeit.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.