Auch bei vielen Erkrankungen von älteren Haustieren kann die Organotherapie helfen

Diese Therapie gehört zur Isopathie: Gleiches heilt Gleiches. Homöopathisch potenzierte Organpräparate sollen Stoffwechselvorgänge anregen und damit kranke oder defizitäre Organe unterstützen. Hierfür stehen sowohl für akute als auch für chronische Erkrankungen moderne Arzneimittel zur Verfügung. Immer wichtiger wird auch deren Einsatz im Bereich der Geriatrie, denn unsere Haustiere haben aufgrund guter Haltung und verbesserter medizinischer Versorgung eine steigende Lebenserwartung. Genau wie wir Menschen entwickeln viele mit zunehmendem Alter das eine oder andere Zipperlein. Grundsätzlich gilt: Irreversibel geschädigte Organe können nicht geheilt werden, und degeneriertes Gewebe wird kaum wieder hergestellt. Aber die Restfunktion der Organe lässt sich unterstützen, und einem weiteren Abbau kann man vorbeugen. Die Organotherapie wende ich an bei diagnostizierten Erkrankungen von Gelenken (Arthropathien) und Wirbelsäule, Herzmuskelschäden sowie bei Leber-, Nieren- und Pankreaserkrankungen.

Hinweis im Sinne des § 3 HWG: „ Bei den hier vorgestellten Methoden handelt es sich um Verfahren der alternativen Medizin, die naturwissenschaftlich-schulmedizinisch weder nachgewiesen noch anerkannt sind.“